23 H
 
Button Startseite
Button Wandersperken
Button Termine
Button Fotogalerie
Button Schilbacher Wanderung
Button Kontakt
Button Linktipps
 
Button Impressum
            Jahreshauptversammlung 2024  
 
 
 

Aktuelle Informationen aus dem Vereinsleben
Vielen Dank denen, die immer zuverlässig und aktiv an der Gestaltung der aktuellen Informationen mitgearbeitet haben.

width="206" width="206"
width="206"

10. Vereinstour am 08.06.2024 - Gipfeltour zum Aschberg und Bleiberg

Die Langstreckler starteten ihre Tour im Herzen von Bublava und schauten sich ihr Zielgebiet erst einmal vom gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Ortsrand an. Den Gipfel des 802 m hohen Bleiberges erreichten sie nach einigen schweißtreibenden Höhenmetern. Weiter auf dem Plateau wanderten die Sperken zum 807 m hohen Tisovec und nach rund 11 km und 250 Höhenmetern schmeckte das Mittagessen am Ziel im Hotel Sveyk besonders gut. WL AMennel Bilder AHenkel

16 Mittelstreckler versuchten sich an diesem Tag an der Besteigung des Aschberggipfels. Los ging es bei bestem Wanderwetter an der Aschbergschänke in Sachsenberg-Georgenthal mit dem traurigen Blick auf das geschlossene Waldgut. Über den Grenzweg kämpften wir uns im angemessenen Tempo den steilen Weg nach oben und genossen die herrliche Sicht auf Berg und Tal im glänzenden Sonnenlicht. Auf dem Weg konnten wir die Aschbergsiedlung mit seinen vorwiegend als Wochenendhäuschen genutzten typischen holzverkleideten Bauten bewundern. Wie kommen die bloß im Winter hier hoch, war die am meisten gestellte Frage. Die Jugendherberge auf dem höchsten Punkt auf deutscher Seite mit 917m  war unser erster Rastpunkt. Der Gipfelschnaps hat gemundet.
Nur wenige Schritte bis zur Grenze, vorbei am Otto Hermann Böhm Aussichtsturm, der erst 1999 verwirklicht wurde, erreichten wir bald den 936 m hohen Aschberggipfel mit der Triangulationssäule auf tschechischem Gebiet.
Wenige Schritte weiter das nächste bewundernswerte Felsengebilde, die Aschbergwiege, an der das obligatorische Foto und die passende Sage nicht fehlen durften. Nun wanderten wir stetig bergab und hielten uns einmal auf tschechischer einmal auf deutscher Seite auf oder wanderten direkt auf dem Grenzstreifen. Der historisch bedeutsame Ort der Curt-A. Seydel Schanze ist nur noch durch die Ausschilderung und den steilen Aufsprunghang wahrnehmbar. Als der Erlebnisweg oberhalb von Bublava aus dem Wald trat erhob sich gegenüber der erhaben anmutende Bleiberg (Olověný vrch). Für seine guten Pisten im Winter bekannt ist er auch jetzt ein echter Hingucker. Vorbei an herrlich blühenden Wiesen ging es zurück zum Start und von dort direkt zum Hotel restaurant Gaststätte Svejk, wo die Qualität der Knödel mit dem erlesenen Klang Klingenthaler Musikinstrumente locker mithalten konnte.

width="206" width="206" width="206"
width="206" width="206" width="206"
Ja die Kurzstreckler machen schon ihr Ding.
Für 13 an der Zahl ging es diesmal in den Schönecker Wald zum "Waldbaden". Start war nahe der dreiseitigen  Wasserscheide Weiße Elster, Zwickauer Mulde und Ohre/Eger bei den ehemaligen Kreuzwiesen nahe "Tannenhaus". Auf dem Neuwaldweg marschierte eine Gruppe bis zum Neuwaldteich, ein Naturidyll mitten in der Waldlandschaft. Am schönen Rastplatz an dem Floßteich gab es die Ruhepause und notwendige Stärkung und natürlich die Fotomotive. Bei einigen Wandersenioren gab es Erinnerungen an frühere Zeiten, wo sie auf diesen Wegen/Loipen mit den Skiern unterwegs waren. 
An diesem Tag war auch die Einweihung von "Eckis-Naturlehrpfad" mit den vielen aussagekräftigen, interessanten Naturstationen. Auch wir, schon etwas müde von der Tour, liefen auf den letzten 800m noch auf diesem Lehrpfad, wo es ein Zusammentreffen mit der geführten großen Familiengruppe gab.
Am Meiler konnte man auf ein kühles Getränk, auch in Form von Bier, und auf die Bratwurst nicht verzichten.
Resümee:  Bewegung, Waldluft, schöne Naturbereiche und sehr zufriedene Kurzstreckler.
WL: Wo. Eschenbach, P. Tröger, Foto: J. Leuschner
width="206" width="206" width="206"

Mädelstreff am 06.06.2024 - Fabrik der Fäden -- nicht nur für die Plauener Spitze
Das denkmalgeschützte Weisbachsche Haus hat mit seiner Funktion als geschichtsträchtiger Geburtsort der Erfolgsgeschichte der Spitzenstadt Plauen eine herausragende Bedeutung. Heute beherbergt es die Fabrik der Fäden, die moderne Darstellung der Bedeutung der Textilindustrie für Plauen. 21 Wandersperken lauschten den kompetenten Worten unserer Beate Schad, die in souveräner Art die Entwicklung der Textilindustrie und seiner bedeutenden Menschen uns in kurzweiler Form näher brachte. Mehr als Spitze!!!!

Vielen Dank dafür. Der Ausklang bei Eis, Kaffee und Kuchen in der Altstadt im Kaffeehaus Müller schloss sich nahtlos an. Christa Tröger

width="206" width="206" width="206"

9. Vereinstour am 23.05.2024 - eine Felsentour zwischen Grünbach und Falkenstein

22 Wanderer der Langstrecke starteten in Falkenstein zu ihrer Tour – von Felsformation zu Felsformation. Vorbei am Lochstein und dem Katzenstein wanderten wir zum Wendelstein. Anschließend führte uns unsere Tour über Oberwinn und Grünbach. Weiter ging es zum Schwarzen Stein und dem Steinernen Mönch- bevor wir über ca. 250 Stufen die Bastei hinab ins Tal der Weißen Göltzsch stiegen, um den Hauptwanderweg zu erreichen. Dieser Weg führte uns unseren Ziel entgegen-entlang der Talsperre Falkenstein, zur Gartengaststätte ,,Zum Holzbrunnen“. Nach ca.12 km und einem leckeren Essen beendeten wir unsere Wanderung. Es war eine superschöne Tour – vielen Dank an Familie Kaiser, Foto AHenkel

width="206" width="206" width="206"
19 Mittelstreckler starteten mit Rita in Grünbach am Kispi zu einer sehr schönen Tour durch die besondere Landschaft im Göltzschtal. Hier wurden die ältesten Steine Mitteleuropas – Phyllite - in schier grenzenloser Willkür von den sagenumwobenen Gestalten des Vogtlandes umher geworfen. Liegen geblieben sind sie an exponierten Stellen, bewachsen mit Moos und Farn und verwoben mit allerlei Gesträuch und Geäst zu einem geschichtsträchtigen, romantischen oder auch mystischen Ensemble nahe der murmelnden oder tosenden Weißen Göltzsch. Der kreative Wanderer hat ihnen Namen verpasst, die die Phantasie anregen und zum Verweilen einladen. Sie lassen ob ihrer Schönheit und teilweise auch Mächtigkeit viel Platz zum Sinnieren über das eigene Leben im Einklang mit dieser herrlichen, beeindruckenden und unbedingt erhaltenswerten Natur. Entlang der Markierung Felsenweg 2 überquerten wir die Bahnstrecke nahe Falkenstein und konnten die schönen Farben und Formen der Rhododendren bewundern, die in den mondänen Gärten der Wohlhabenden der Textilstadt sich in voller Blüte präsentierten. An der Talsperre Falkenstein wurden wir dankenswerter Weise verpflegt und gut gestärkt ging es entlang der Göltzsch im kühlen Grund zurück nach Grünbach. Der für uns gewaltige Anstieg zum alten Bahnwärterhäusel mit seinen gefühlten 1000 Stufen ließ Puls und Blutdruck mächtig in die Höhe schnellen. Oben angelangt waren bestimmt alle ob ihrer enormen Leistung zwar geschafft aber stolz und glücklich. Nach kurzer Erholungspause ging es vorbei an weiteren Felsengebilden zum Spielplatz und zurück zum Start unserer 8 km Tour mit knapp 200 Höhenmetern. Klasse Tour - Danke an Rita und Werner unsere Wanderleiter. Bilder Rosi, Rita, Rainer
width="206" width="206" width="206"

Die 17 Kurzstreckler haben alles richtig gemacht als sie die Tour rund um die Falkensteiner Talsperre unternahmen. 
Wege und Wetter haben gepasst und so konnte an der imposanten Staumauer losgelaufen werden.
Vom Steinschüttdamm mit 234m Länge,  welcher die Göltzsch anstaut, gab es einen schönen Blick auf das ruhige Wasser, das sich in romantischer Landschaft bis hin zum Tal der Göltzsch und weiter bis zu den Rissfällen hinzieht.  Bei den Spaziergängern, Radfahrern und dem Kinderspielplatz am Talsperrenufer wurde deutlich, dass es zu Recht ein attraktives Naherholungsgebiet ist. Auch wenn der kleine Badestrand an diesem Vormittag noch verweist war, kann man sich gut vorstellen, welcher emsiger Badebetrieb in dem EU-geprüften Badegewässer vor allem im Sommer herrscht. Aufmerksamkeit und Freude gab es über das herrliche zarte Grün der Maienspitzen an den Fichten entlang des Strandweges .
WL: W. Eschenbach, K. Baierl, P. Tröger , Foto Jo

width="206" width="206" width="206"
Tagesfahrt am 04.05.2024 zur Wanderung im Zeitzgrund
Einen Bericht könnt ihr in der Fotogalerie oder unter diesem Link Zeitzgrund finden
width="206" width="206"

8. Vereinstour am 18.04.2024 - Bergener Erlebnisrunde
Die Wanderlaune der 16 Kurzstreckler war trotz des Aprilwetters Ok. Dafür sorgten unter anderem auch die gutbegehbaren Wege auf den interessanten und lehrreichen Wander- und Erlebniskurs um Bergen.
Ausgangspunkt der Tour war am ehemaligen Waldbad Bergen. Da wurde auf dem zertifizierten Kammweg Richtung Obergettengrün gelaufen. Danach fuhren wir mit dem PKW ins Zentrum  von Bergen. Dort wurde der 2. Abschnitt der Tour in Angriff genommen. Bergauf, vorbei an schönen Anwesen mit Frühlingspracht in den Vorgärten, ging es zur Station "Aussichtsturm". Da war die Sicht zum Schönecker Höhenzug bis zu den Höhen von Erlbach möglich.
Im Dorfzentrum Bergen wurden, das zum Jugendklub umfunktionierte "Milchhäusel", Glockendenkmal und Gedenkstein für Todesmarsch-Opfer 1945 aufmerksam angeschaut.
WL: WE, Foto Jo 1. Zeile
Am 18.04.2024 2023 wurde der sehr liebevoll und aufwändig gestaltete Wanderweg um Bergen eröffnet. Er ist als Wandererlebnis für alle Generationen gedacht. Viele Lehrtafeln mit Informationen zu Fauna und Flora, Ratespiele, aber auch mit anspruchsvollen Inhalten wie Waldgestaltung heute und in Zukunft, Umweltprobleme, Zusammenleben von Pilzen und Bäumen u.v.m. sollen das Interesse bei Jung und Alt wecken. Für müde Wanderer stehen allenthalben stabile Bänke bereit. Der gesamte Weg ist über 11 km lang. Da er aus zwei getrennten Runden besteht, bietet es sich an, diese einzeln zu begehen. Die 13 Wanderer der Mittleren Strecke wählten den Weg von Bergen, am Waldbad vorbei Richtung Gettengrün, dem Geburtsort von Erich Ohser, (E.O. Plauen) und wieder nach Bergen – etwa 6 km - mit Einkehr in der „Grünen Linde“, wo Frau Tschaepe für einen Mittagsimbiss sorgte.

WL BGerischer, Fotos BGerischer Zeile 2
Die Langstreckler erwanderten an diesem Tag natürlich den Bergener Rundweg in seiner gesamten Länge.
WL AHenkel und KHanitzsch, Fotos AHenkel Zeile 3

width="206" width="206" width="206"
width="206" width="206" width="206"
width="206" width="206" width="206"
   

Unserer Birgit bei der Sportlergala des Vogtlandes in Markneukirchen
Am Samstag, 06.04.2024 wurden im Rahmen der Sportlergala nicht nur die besten Sportler des Vogtlandes geehrt, sondern auch auf Vorschlag der Vereine die Vereinshelden des Vogtlandes auf die Bühne gebeten.

Unter den verdiestvollen Sportfunktionären des Vogtlandes konnte auch Birgit Haymann für Ihre ehrenamtliche Arbeit in unserem Verein ausgezeichnet werden. (im Bild vordere Reihe 2. von links)

Mit Verstand, Einsatz und Herz eledigt Birgit nicht nur die Finanzarbeit im Verein, sie ist immer eine zuverlässige Stütze bei jeglichen Veranstaltungen zum Wohle unserer Mitglieder und des Vereins der Wandersperken Oelsnitz.
Liebe Birgit, wir gratulieren Dir recht herzlich und verkünden mit Stolz -
DU HAST ES VERDIENT!!

width="206"